Der ideale IT-Trainingsraum

Um Lernen zu können, sich modernen und neuen Inhalten zu öffnen, bedarf es auch einer ansprechenden Umgebung. Eine innovative Umgebung fördert die Lust auf Innovation.

Leider – allzu häufig – werden in den Unternehmen die IT-Trainingsräume eher stiefmütterlich behandelt. Sie sind in unattraktiver Randlage untergebracht und bieten ein angestaubtes Ambiente. Mit IT-Equipment, das dazu passt. Ohne Klimaanlage, schlecht lesbaren Beamer-Präsentationen, oftmals ohne Audiounterstützung. Räumlichkeiten, die jeder schnellstmöglich wieder verlässt, so wenig laden sie zum Verweilen ein.

Da frage ich mich oft: Wie sollen wir so Menschen für moderne IT, Fortschritt und Digitalisierung begeistern?

Räume für moderne IT, Fortschritt und Digitalisierung

Deshalb möchte ich Ihnen die Mindestanforderungen für Ihren IT-Trainingsraum mit auf den Weg geben. Wenn Sie darüber hinaus ein modernes Ambiente antreffen, dann nutzen und genießen Sie es. Betonen Sie Ihren Auftraggebern und Teilnehmern gegenüber, wie toll Sie diese Rahmenbedingungen finden.

Anforderung und Ausstattung

Ich selbst habe mir eine Liste mit den Anforderungen sowie der Ausstattung erstellt, die ich regelmäßig ergänze oder anpasse. Denn auch hier bleibt die Zeit nicht stehen.

Tageslicht und gerne auch einen Zugang zu einer Freiluftfläche, also Terrasse, Garten oder Balkon. Fenster, die geöffnet werden können oder eine gut funktionierende Klimaanlage.

Raumgröße: Je Teilnehmer ca. 5 Quadratmeter verfügbar Fläche. Der Raum sollte gepflegt und sauber sein. Der Trainingsraum sollte auch nicht als Abstellraum genutzt werden. Tische sollten ohne Kaffee- oder Getränkeflecken sein, gerne auch höhenverstellbar.

12 PC-Arbeitsplätze für die Teilnehmer, bestehend aus PC/Laptop, Bildschirm, Tastatur und Maus. Ggf. mit Webcam und Headset sowie Drucker. Es sollte darauf geachtet werden, dass die PCs auf dem neuesten Stand sind. Alte und eingestaubte Mühlen sorgen schnell für Unmut bei den Teilnehmern. Jeder PC hat Zugang zum-Intranet sowie der IT-Systeme, die geschult werden sollen. Bei einer Teilnehmerzahl > 12 sollten zwei Trainer das Training durchführen.

Mindestens 1 Trainer-PC mit identischer Ausstattung, wie Teilnehmer-PC. Bei mehr als 12 Teilnehmern je Training, sollte das Training mit 2 Trainern durchgeführt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die praktischen Übungen optimal betreut werden können. Außerdem kann der Vortrag dann auch abwechselnd erfolgen.

Stehtisch für den Trainer

Für den Trainer empfehle ich einen Stehtisch, damit dieser sich nicht hinter seinem PC versteckt. Die Teilnehmer sollen ihn sehen können. Außerdem hat die Stimme ein besseres Volumen, wenn man im Stehen spricht. Und es hilft dem Trainer die Teilnehmer zu sehen und im Kontakt mit ihnen zu bleiben.

Zeigemäße technische Ausstattung

Je Teilnehmer: weitere Steckdosen, um eigene Geräte aufzuladen oder anzuschließen. Gerne auch ein Gäste-WLAN, damit Teilnehmer und Trainer sich auch ins Intranet einwählen können. Selbstredend: Kabelsalat und Stolperfallen gehören nicht in den Trainingsraum.

Einen leistungsstarken Beamer mit
Leinwand
. Idealerweise ist es nicht notwendig, den Raum während der Beamer-Präsentation verdunkeln zu müssen. Dazu fordern Sie einen Beamer mit mind. 2000 ANSI-Lumen an. Auch für die Audio-Übertragung sollte möglich sein. Das Zeigen von Videos oder das dazu-schalten von externen Teilnehmern oder Moderatoren via Skype-Sessions gehören schließlich fast schon zum Alltag.

Auch Trainingsmaterial gehört dazu

Flip-Chart mit ausreichend Papier. Und bitte machen Sie sich frei davon, die Vorder- und Rückseiten des Papiers zu beschreiben. Ein Whiteboard mit Magnete, Pinnwände und Moderationsmaterial. Ich empfehle jedem Trainer, sich sein eigenes kleines Set an Material und Stiften mitzubringen. Oftmals ist das bereit gestellte Moderationsmaterial lieblos zusammengestellt und die Stifte sind leer oder schreibschwach.

Getränke noch immer ein Tabu?

Kalte und warme Getränke, Snacks, z. B. Obst, sorgen für eine wohlwollende Atmosphäre. Leider ist das nicht in allen Unternehmen üblich. Die Zeiten, an denen man in einen IT-Trainingsraum keine Getränke mitnehmen darf, sollten jedoch wirklich vorbei sein.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

top